Fußballverband Niederrhein e.V.
Kreis 11 - Rees - Bocholt

Gespannsschulung als Vorbereitung auf die Saison 2015/2016

27.08.2015

Am Samstag, 08.08.2015, trafen sich 22 Schiedsrichter/innen der höheren Klassen zu einem Vorbereitungslehrgang, der in erster Linie der Gespannsschulung diente.

 

Unter der Leitung von Kreislehrwart Dominik Hoffmann, unterstützt vom Lehrwartskollegen Klaus-Peter Sagadin und Gruppenleiter Johannes Pelgrim,

stand zunächst ein schriftlicher Regeltest an, der direkt ausgewertet und von allen SR/innen gut gemeistert wurde. In Anbetracht der Tatsache, dass dieser schon Regeländerungen für die kommende Saison beinhaltete, welche erst später auf dem Programm standen, umso erstaunlicher.

 

Dominik Hoffmann ging in seiner Präsentation auf die Gespannsauswahl und die Aufgaben innerhalb des Gespannes näher ein. Hier zeigt sich auch die Stärke innerhalb des Kreises 11, denn viele Teams fahren nicht grundsätzlich die ganze Saison in der „Stammbesetzung“ raus, sondern es kommt auch zu „Gasteinsätzen“ von SRA aus anderen Teams. Wichtig ist auch hier, dass es auf zwischenmenschlicher Ebene passt und davon konnte man sich beim Lehrgang ein hervorragendes Bild machen.

 

(hier evtl. das Video einfügen)

 

Es wurde zunächst näher auf die Aufgaben des Teamleiters, des Schiedrichters (der Schiedsrichterin), eingegangen. Wesentliche Aufgaben der Schiedsrichter-Assistenten folgten (angefangen bei den Fahnenzeichen, Verhalten bei Rudelbildungen, Absprachen im Team, Verhalten während des Spiels und im ruhenden Spiel, bei Verletzung des SR, etc.).

 

Nach einer kurzen Pause folgte ein Rückblick auf die Erfolge im Kreis 11:

 

Positiv anzumerken:

-          alle Oberligisten konnten sich behaupten

-          ein SR ist jetzt Regionalliga-Assitent

-          ein SR ist jetzt SRA in der Jugendbundesliga

Eher negativ:

-          die SR in den Landesligen unter Beobachtung landeten nur im Mittelfeld

-          weitere Stützpunkt-SR konnten nicht gewonnen werden

 

 

Ein Hauptthema der Schulung bestand in den Änderungen der Regeln und den Durchführungsbestimmungen des Verbandes und des Kreises 11.

Diese wurden ausgiebig und intensiv besprochen und erläutert. Ein interessanter Aspekt, bei dem der Kreis 11 als Pilotkreis tätig ist, wird sicherlich das „Norweger-Modell“ in den untersten Kreisklassen sein, bei dem es Mannschaften auch möglich sein wird mit 9er-Mannschaften anzutreten (wobei sich der Gegner entsprechend reduzieren muss). Nähere Infos hierzu und zu den Durchführungsbestimmungen gibt es auf der Kreishomepage unter http://www.kreis11.fvn.de/500-0-Durchfuehrungsbestimmungen-und-Richtlinien-fuer-das-Spieljahr-20152016.html

 

In der Mittagspause, bei der Schnitzelbrötchen von Johannes Pelgrim vorbereitet wurden, standen viele Gespräche über den bevorstehenden Saisonstart im Vordergrund.

 

Im Anschluss erfolgte eine Präsentation rund um das Thema Abseits. Dieses wurde ausführlich erläutert und im Anschluss mit einem kleinen Test, bei dem Videosequenzen in nur einmaliger Szene gezeigt und bewertet werden mussten, abgerundet. Hier zeigten sich doch viele überrascht, wie oft es bei den 20 gezeigten Szenen doch KEIN Abseits war.

 

Dass der Spaß nicht zu kurz kommen darf und Schiedsrichter auch gerne einmal die Rollen der Spieler/Trainer/Offiziellen/Zuschauer übernehmen, zeigte sich im anschließenden praktischen Teil. Dominik Hoffmann hatte exemplarisch Szenen vorbereitet, welche von vorher eingeteilten SR-Teams bewertet werden mussten. Dass diese Szenen teilweise in „leicht übertriebener“ Weise dargestellt wurden bzw. dass es auf einmal noch weitere „Nebenkriegsschauplätze“ gab, war obligatorisch und bei der „Aufklärung“ der Szenen wurde viel gelacht.

 

Ein rundum gelungener Lehrgang, der für die SR-Teams im Kreis 11 ein motivierender Ansporn sein sollte. Vielen Dank für die tolle Vorbereitung.

 

Jürgen Schroer